Fairtrade-Kaffee verstehen

Wir haben bereits darüber gesprochen, wie viel Schaden Einwegkaffeetassen unserem Planeten zugefügt haben (und immer noch anrichten). Aber es ist nicht nur das Schiff selbst, für dessen Verbesserung wir eine soziale Verantwortung haben, sondern auch der Inhalt.

Wusstest du?

  • Der Großteil des Kaffees wird in Entwicklungsländern hergestellt, der Großteil des Kaffees wird jedoch in Ländern und Industrien der Ersten Welt konsumiert, die industrialisiert sind
  • Kaffee ist eines der am meisten gehandelten Agrarrohstoffe der Welt
  • Fast ein Drittel des weltweiten Kaffees wird in Brasilien hergestellt
  • Ein Fünftel der Bevölkerung Äthiopiens ist für ihren Lebensunterhalt auf Kaffee angewiesen
  • Großbritannien ist der achtgrößte Kaffeeimporteur

Sobald wir verstehen, woher unser Kaffee tatsächlich kommt und wo er normalerweise landet, ist es leicht zu verstehen, warum Nachhaltigkeit, fairer Handel und ethische Praktiken Teil jeder Tasse sein müssen, die wir trinken. Wir haben alle den Begriff "fairer Handel" gehört, und was wirklich ermutigend ist, ist, dass wir ihn immer mehr auf Kaffeeverpackungen in Supermärkten und in Coffeeshops sehen.

Was hat Fairtrade gestartet?

Wie jede international gehandelte Ware unterliegt auch die Kaffeebohne Preisschwankungen. Die Nachfrage kann steigen und fallen, der Preis kann nicht nur durch die Verfügbarkeit, sondern auch durch die Weltwirtschaft, politische Veränderungen und das Wetter beeinflusst werden. In den späten 1980er Jahren sanken die Kaffeepreise und viele der Kleinbauern stellten fest, dass sie ihren Kaffee nicht für genug Geld verkaufen konnten, um ihre laufenden Kosten zu decken.

Einer der Gründe, warum Fairtrade gegründet wurde, bestand darin, sicherzustellen, dass jedem Landwirt, der es wollte, ein fairer Mindestpreis für seinen Kaffee garantiert wird. Dieser Mindestpreis würde mehr als nur sicherstellen, dass die laufenden Kosten gedeckt werden. es würde sicherstellen, dass sie genau wussten, wie viel Geld sie bekommen würden, damit sie vorausplanen konnten. Es würde auch sicherstellen, dass es genug Geld gibt, um in die Zukunft zu investieren, und sicherstellen, dass sie die Werkzeuge und Ressourcen auch für die nächste Saison haben.

Was bedeutet eigentlich fair gehandelter Kaffee?

Laut fairtrade.org.uk bedeutet fair gehandelter Kaffee, sicherzustellen, dass das Leben der Menschen, die auf den Kaffeefarmen in Entwicklungsländern arbeiten, ein Recht auf sichere, faire und gesunde Arbeitsbedingungen hat. Dass sie für ihre Arbeit und ihre Produkte eine konstante und faire Bezahlung erhalten und alle gleich sind.

Rund 70% der Kaffeebauern auf der ganzen Welt sind kleine oder unabhängige Farmen - die anderen 30% stammen aus großen Kaffeefarmen. Fairer Handel stellt sicher, dass die größeren Farmen die kleineren Farmen nicht vom Markt verdrängen können, wenn etwas Schlimmes passiert.

Jedes Mal, wenn Sie einen Kaffee in einem Café kaufen oder zu Hause Ihren eigenen Kaffee herstellen und sich für den fairen Handel entscheiden, tragen Sie dazu bei, dass ein Landwirt irgendwo da draußen seine Familie unterbringen, ernähren, erziehen und sicher halten kann.