Die "Covid Waste" -Krise

Natürlich bestand die Priorität in den letzten Monaten darin, die Ansteckung des Virus durch das Tragen von Gesichtsmasken und die regelmäßige Desinfektion unserer Hände zu mildern.

In unseren Ozeanen stoßen Umweltgruppen jedoch auf alarmierende Mengen an Latexhandschuhen, Gesichtsmasken und Flaschen mit Händedesinfektionsmitteln. Dieser „COVID-Abfall“ weist auf eine neue Art von Verschmutzung hin, die die bestehende Plastikkrise eskaliert.

In einer unterzeichneten Erklärung weisen über 200 Wissenschaftler und Pandemieexperten darauf hin, dass es unbedingt erforderlich ist, dass wir alle wiederverwendbare Gesichtsmasken verwenden und Plastikhandschuhe durch häufigeres Händewaschen ersetzen.

Wir können sicher sein, dass die Probleme der Umweltzerstörung, des Klimawandels und der plastischen Verschmutzung, egal wie lange die Epidemie anhält, am Ende immer noch bei uns sein werden. Kunststoff- und Einwegprodukte sind eine der größten Bedrohungen für unsere Zukunft. In den letzten Jahren wurden erhebliche Fortschritte erzielt, um dies zum Besseren zu ändern. Wir können nicht zulassen, dass die Pandemie unseren Fortschritt beeinträchtigt. Die Rückkehr zu schlechten Praktiken wird nur dazu dienen, zukünftige globale Krisen zu befeuern.

Wir müssen unsere Lebensweise dauerhaft anpassen - für die Umwelt, unsere Gesundheit und das Leben künftiger Generationen.